Warum Sie ohne Upfront Fee (Vorkosten) niemals eine Finanzierung bekommen

October 26, 2021

Es gibt kein Thema, dass so emotional aufgeladen ist, wie Vorkosten bei einer Finanzierung. Warum?

Teil 1 - Eine kurze Polemik

Es war einmal vor langer, langer Zeit in einer weit entfernten Stadt eine Frau ohne Geld. Eines Tages beschloss sie, der Welt einen Streich zu spielen und sie setzte das Gerücht in Umlauf…. Man könnte eine kostenlose Finanzierung bekommen, ohne Geld zu bezahlen, bis das Geld an den Geldnehmer geliefert wurde. Innerhalb weniger Wochen sprach Jeder darüber, wie man Kredite im Wert von Millionen von Dollars/Euros oder Pfund kostenlos bekommen konnte, ohne einen Cent im Voraus zu bezahlen.

Die Realität 

Die gesamte Finanzierungsbranche ist voll von Menschen, die diese Geschichte glauben. Aber Tatsache ist: Es funktioniert nicht. Finanzierungen konnten noch nie kostenlos erworben werden und sie werden es auch nie sein.

Alle Banken und Finanzvermittler, insbesondere die Top-100, verlangen (teils heftige) Gebühren für die Prüfung, Vorbereitung, Erstellung und Übermittlung einer Finanzierung an einen Geldgeber. Keine Bank, kein Vermittler wird das kostenlos tun. Niemand wird das kaufmännische Risiko für eine Finanzierungstransaktion für den Kunden übernehmen. 

Eine einfache Wahrheit

Zu viele Leute wurden um Upfront Fee Geld betrogen und als Ergebnis einer schlechten Erfahrung, haben dieselben Leute eine Investitionsregel in ihrem Kopf aufgestellt, dass sie jetzt nur noch eine Transaktion eingehen werden, wenn sie kein Geld riskieren oder im Voraus investieren müssten.

Das hat effektiv eine Regel geschaffen, die sie daran hindert, Erfolg zu haben oder Finanzierungsgeschäfte abzuschließen, denn ohne Geld, das im Voraus gezahlt wird, um die Finanzierungskosten zu decken, wird kein Geschäft abgeschlossen werden!

Trittbrettfahrer kommen nirgendwo an

Das Problem bei den meisten Menschen ist, dass sie ihre eigene Logik nicht durchdacht haben, sie sind so gefangen in ihrem Traum, Millionen aus dem Nichts zu machen, dass sie nie die Möglichkeit in Betracht gezogen haben, dass sie an eine Fata Morgana glauben.

Es gibt kein kostenloses Mittagessen im Leben und es gibt mit Sicherheit kein kostenloses Millionen-Mittagessen im Leben. Man bekommt das, wofür man bezahlt, wer nichts bezahlt, bekommt nichts. Das ist das grundlegendste ökonomische Prinzip und Finanzierungen stehen im Zentrum der ökonomischen Welt.

Lotterie

Wenn kostenlose Finanzierungen Realität wären, würde jeder Obdachlose jede Woche ein Bankgeschäft abschließen. Sie sind aber keine Realität, sie sind ein Märchen, eine Legende, die von Menschen verbreitet wird, die von der Hoffnung leben, aus dem Nichts reich zu werden. Sie haben mehr Chancen in der Lotterie zu gewinnen, als jemals ein Finanzierungsgeschäft kostenlos abzuschließen. Und zumindest mit dem Lotterielos haben Sie das Geld bezahlt, um eine Chance zu erhalten.

Teil 2 - Die Fakten

Das Problem bei einer Finanzierung ist, egal ob Bank oder Investor: Bevor sich überhaupt irgendjemand sich mit Ihrer Finanzierung befasst, müssen Sie die RICHTIGE Bank, den richtigen Investor gefunden haben und von Ihrem Finanzierungsanliegen überzeugen. Sie brauchen nicht nur eine Idee, von dem was machen wollen, sondern Sie müssen jede Menge an Unterlagen bereitstellen. Und das kostet Geld, richtig Geld. 

Die Vorbereitungen - das absolute Minimum
Bevor Sie einem Investor oder einer Bank Ihr Projekt anbieten können, vorausgesetzt Sie wollen ernst genommen werden,  brauchen Sie mindestens einen Businessplan, einen Finanzplan, ein Pitchdeck, ein Fact sheet, eine Projektwebseite, Statements vom Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer und eine Plausibilitätsprüfung. Dazu abhängig vom Projekt: Patentunterlagen, Liefer- und Abnahmeverträge, Nachweis von Eigenkapital, Lieferantennachweise, Marktstudien und, und, und.

Die „richtige“ Bank, der richtige Investor
Nachdem die ganzen kostspieligen und zeitaufwendigen Vorarbeiten abgeschlossen sind, müssen Sie sich auf die Suche nach der richtigen Bank, dem richtigen Investor machen. Und wenn Sie jetzt gedacht haben, die Vorbereitungen haben schon genug Zeit und Geld gekostet, sind Sie auf dem Holzweg. Die Kosten fangen jetzt erst richtig an. 

Es ist nicht so, dass irgend jemand auf Sie wartet und sich glücklich schätzt, wenn Sie mit Ihrem Projekt vorbeikommen. Die richtige Bank, den richtigen Investor zu finden, ist langwierige, zähe Recherche-, Verhandlungs- und Überzeugungsarbeit, die ganz ehrlich gesagt, nicht für Jeden geeignet ist. So wie Sie bei Gericht einen Anwalt einschalten, weil der sich in der Rechtsprechung auskennt und den täglichen Umgang mit Richtern, Staatsanwälten und Zeugen gewohnt ist, so fahren Sie definitiv besser, wenn Sie Ihre Finanzierung in die Hände von Fachleuten legen, zu deren Tageswerk der Umgang mit Finanzierungsunterlagen und die Investoren Kommunikation gehört.

Fazit

Jede erfolgreiche Projektfinanzierung kostet Geld, viel Geld, das (zumindest teilweise) vorab fällig wird. Sie sollten immer überlegen, ob das Geld, dass an Ihren Steuerberater oder an all die Dienstleister geht, die Sie für eine erfolgreiche Finanzierung brauchen, sinnvoll angelegt ist oder ob es nicht vielleicht besser ist, wenn alle Arbeiten in einer Hand liegen, vor allem, wenn diese „Hand“ genau weiss, was Investoren wollen. Kostengünstiger ist es auf jeden Fall. 

* Bei L-Capital ist die Upfront Fee immer eine Investition in Ihre Zukunft. Für den relativ unwahrscheinlichen Fall, dass Ihre Finanzierung nicht gelingt, bekommen Sie die Upfront Fee zurück. Sie ist dazu eine a conto Zahlung auf die ausstehende Provision und wird später sukzessive in Abzug gebracht, wird also nicht zusätzlich berechnet.

BONUS
Die Profimethode

Wenn Sie eine Million Euro in die Hand nehmen und ein gut verkäufliches Produkt oder Dienstleistung haben, können Sie so gut wie jede Kapitalgröße am Markt einwerben. Wie geht das? Sie gründen mit L-Capital eine US-INC, bringen diese an die Börse. Sie beauftragen eine US-Marketingagentur und ein US-Verkaufsteam mit dem Aktienverkauf. Die kosten zwar Geld, bringen aber Leistung. Dazu machen Sie ein Co-Listing an einer deutschen Börse und sparen sich damit die in D anfallenden immensen Gebühren eines Börsengangs. 

Sie verkaufen also Aktien in den USA mit hoch spezialisierten Profi Teams und parallel dazu in Deutschland in Eigenregie oder mit Unterstützung. Sie können auch ein Co-Listing an jeder anderen Börse der Welt machen. Deswegen eignet sich dieser Weg besonders für international angelegte Projekte. Die Kosten betragen rund eine Million Euro, die wir Ihnen relativ schnell als Sponsorkapital besorgen können. Das klappt allerdings nicht oder nur sehr schwer mit Phantasieprojekten. Mehr dazu hier:
https://l-capital.uk/aktiengesellschaft/ 

In der nächsten Ausgabe:
L-Capital transparent - Welche Finanzierungskosten entstehen eigentlich für L-Capital?

person

Autor

Kristin Kersten
Redaktion
L-Capital Presseteam

Sie wollen mehr wissen? Schreiben Sie uns!

KONTAKT